EMEF-Marketing – Einfach mal ehrlich fragen

Liebe einhörner, liebe Freunde des nachhaltigen Konsums, ach warum nicht gleich liebe Konsumenten weltweit,

ich, Waldemar, 33 Jahre bin einer der 2 Mitgründer von einhorn und dem Entrepreneur’s Pledge, einer Bewegung von erfahrenen Unternehmern, die mit ihrem zukünftigen Unternehmen nicht nur Geld verdienen wollen sondern auch die Welt verbessern wollen.

Mein Mitgründer Philip & ich haben einhorn Kondome gegründet und größtmögliche Transparenz und Teilhabe versprochen und deswegen lasse ich euch teilhaben an einer der größten Nüsse die wir als start-up mit einer fairstainable Vision aber auch ganz normale start-ups zu knacken haben.

Die größte Nuss seid Ihr!

Tagtäglich überlegen alle Unternehmer & Gründer wie sie euch manipulieren (gar nicht im Bösen Sinne gemeint)  können und endlich dazu bringen ihr Produkt zu kaufen. Immer wenn ich mit Nicht-Gründern aus meinem Freundeskreis rede, sind alle ganz erstaunt wie ausgebufft Marketing heutzutage betrieben wird. Speziell im digitalen Bereich, wo sich alles messen lässt.

Wahnsinnig schlaue Menschen arbeiten ständig daran euch irgendwie im Internet, in der U-Bahn, im Fernsehen oder auf dem Handy aufzusuchen, zu klassifizieren, zu messen und mit allerlei Psychowerbetricks zum Kauf zu bewegen. Unglaubliches menschliches Talent und unglaubliche Summen werden dafür eingesetzt und ganze Branchen arbeiten für TV, Content, Suchmaschinen, Amazon, Social-Media, Affiliate, Email, Display etc. etc.- Marketing. Das persönliche geht oft verloren. Ihr werdet oft nur noch in Warenkorbgröße (Höhe eures Einkaufswerts), Conversion rates (z.B. Besucher einer Webseite und wieviel % davon kaufen etwas) und Customer-Lifetime-Value CLV (Wieviel Kohle gibt ihr vermutlich in eurem ganzen Leben für ein bestimmtes Produkt aus) gemessen und Big Data macht euch zu einer namenlosen Zahl.

Was ist aber das Problem?

Das Problem ist, dass all dieser Aufwand nichts mit der Produktqualität zu tun hat und damit dem eigentlich wichtigsten Mehrwert für euch. Im Zweifel gewinnt ein Unternehmen euch als Kunden, welches die schlauesten Marketingleute beschäftigt und das größte Werbebudget hat. Nicht das Unternehmen mit dem besten oder nachhaltigsten Produkt. Oft kommt es sogar noch schlimmer. Da ein Großteil des Budgets für schlaue Marketingleute und Werbebudget ausgegeben wurde, bleibt kaum etwas übrig für ein tolles Produkt und alle anderen Kosten werden massiv gedrückt. Oft auf Kosten der Arbeiter speziell in Entwicklungsländern und natürlich der Umwelt, deren Verschmutzung in der Wirtschaft noch nicht mal in die Kostenrechnung einfließt.

Das ist ein bescheuerter Teufelskreis. Wir Unternehmer sind gezwungen ständig mehr Hirnschmalz in die Manipulation (im eigentlichen Sinne gemeint, nicht negativ) von Euch als Kunden zu investieren und machen nebenher die Giganten der Branche wie Google, Amazon, Facebook & co. noch reicher und am Ende bekommt ihr kein besseres Produkt sondern ganz im Gegenteil ein schlechteres Produkt, welches die Welt oft noch unfairer und dreckiger macht.

Was könnte die Lösung sein?

Spoiler alert: Ich weiß es nicht. Noch nicht. Aber ich wehre mich irgendwie mit einhorn dieses Spiel mitzuspielen. Warum schreibe ich gerade heute diesen Artikel? Unsere Online-Umsätze sind zuletzt nicht schnell genug gewachsen und sofort diskutieren wir mit Philip, wo und wie wir euch besser „auflauern“ können (Marketingsprech wäre: ansprechen können ;), klassifizieren und messen (Marketingsprech wäre: targeten) und euch mit analytischen Psychowerbetricks (Marketingsprech wäre: A-B testing) zum Kauf mit einem größtmöglichen Warenkorb bewegen können. Soviel unserer wertvollen knappen Zeit müssen wir investieren in die Manipulation. Dadurch wird unser Kondom für euch keinen Funken besser und wir verlieren wertvolle Arbeitszeit die wir in die Nachhaltigkeit und Fairness unserer Produkte stecken könnten.

Ein Versuch

Wie wäre es mit einem Versuch diesem Teufelskreis zu entfliehen? Lasst uns eine pseudo-wissenschaftliche Abkürzung wählen für ein neues Marketingmodell, nennen wir es mal EMEF– Marketing für “Einfach-Mal-Ehrlich-Fragen” und mit eurer Hilfe zum erfolgreichsten Marketingtool machen. Damit all die schlauen Marketingmenschen ihre Aufmerksamkeit und Arbeitszeit den wirklich wichtigen Dingen widmen wie Produktqualität und Nachhaltigkeit. (Dazu auch gerne den spannenden Beitrag von Albert Wenger in der neuen Brandeins lesen)

Es funktioniert wie folgt:

Wenn ein Unternehmer möchte, dass ihr sein Produkt kauft, so muss er euch persönlich fragen und kurz darlegen warum sein Produkt gut für euch oder noch besser, für  Mensch und Natur ist. Kein Marketing bullshit. Wenn ihr dem glaubt, belohnt ihr den Unternehmer mit einem Kauf und verbreitet diese Botschaft über das erfolgreichste Marketingtool: Mund-zu-Mund Propaganda. Teilt es in sozialen Netzwerken, schickt es per Email usw.

Dieses gesparte Geld für unsinnige Marketingwettkämpfe unter uns Unternehmern zugunsten von Google & Co. können wir in bessere Produkte, bessere Preise und vorallem Fairstainability stecken.

Was meint ihr? Seid ihr dabei?

Ich lege einfach mal los und frage einfach ehrlich für einhorn:

“Bitte kauft unsere Kondome, damit wir unsere Zeit und unser knappes Geld der Produktverbesserung von unseren Kondomen und vorallem der Fairness und Nachhaltigkeit im Anbau in Malaysia widmen können anstatt sie für Google oder Facebookmarketing zu verbraten. Wir haben dieses Jahr tolle Projekte am Start z.B. schicken wir 4 Studenten in Kooperation mit der Uni Hohenheim auf eine Plantage in Malaysia um die Biodiversität zu erhöhen und wollen gerne weitere Produkte für euch auf den Markt bringen wie z.B. Größen und Gleitgel.

Kauft nur wenn ihr wirklich Kondome nutzt oder mal wieder probieren wollt und teilt diese Botschaft mit euren Freunden, die ebenfalls Interesse haben könnten.

Wir versprechen euch im Gegenzug weiter Gas zu geben in punkto Fairstainability und können euch direkt einen Preisvorteil weitergeben von 10% mit dem Code “EMEF”, da wir für diese Aktion keine Gelder in schlaue Marketingleute oder Facebook-Ads investieren mussten.“

Share this madness:

2 replies on “EMEF-Marketing – Einfach mal ehrlich fragen

  • Saskia

    Ich muss jetzt einfach mal loswerden wie großartig ich euch finde! Über einen Newsletter von euch freue ich mich oft genauso wie über eine Mail von Freunden (und insgesamt wesentlich mehr als über Empfehlungen mir diverse Körperteile vergrößern zu lassen – aber vielleicht geht es da ja nur mir so) und am Ende seid ihr oft sogar witziger als die. Ich liebe es wie ihr mit uns als Kunden umgeht und möchte einfach mal ein ganz großes Gesamtlob aussprechen! Bleibt im Kern so wie ihr seid (aber größer, wir brauchen mehr von euch)!
    Es macht mich total fertig, dass ich so eine miese Kundin bin – aber zwei Mädels haben halt keinen Verbrauch 😉
    Deswegen dürft ihr euch ersatzweise alle ganz fest von uns beiden gedrückt fühlen, ein einhorn Sweater steht auch schon auf der Wunschliste (und auf jede Weihnachtsfeier, Geburtstagsparty und Taufe kommt eine Packung Kondome als Geschenk von mir)!
    Einhorntastische Grüße <3

    Antworten
  • Nicole

    Finde ich super diese Aktion! Schade, dass ich mich erst vor kurzem mit einhorn-Verpackungen eingedeckt habe und mir jetzt erst mal jemanden suchen muss mit dem ich sie verbrauche bevor ich neue kaufen kann…. 😉 vielleicht wollt ihr noch eine einhorn app rausbringen, die nachhaltigkeitsliebende und einigermaßen niveauvolle Menschen (hipsters veganer und so…) auf eine schnelle Nummer zusammenbringt?a la tinder nur für ökos?:D
    Das würde die Nachfrage steigern…

    Ein Gleitgel fände ich im Übrigen super. ..die, die ich bisher gesehen/getestet habe stinken abartig (von schmecken ganz zu schweigen);und sind voller Chemie. ..Kokosöl ist gut (nach dem Motto: ich schmiere mich nur mit Sachen ein die ich auch essen könnte) aber das verträgt sich leider nicht mit Kondomen 😉
    Viel Erfolg beim Nachhaltigsein….

    Antworten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.