Tampons, Schmerzmittel und co. – wie teuer ist die Periode?

Habt ihr euch schon mal gefragt, wie teuer die Periode eigentlich wirklich ist?

Monat ein, Monat aus laufen Menstruierende zur Drogerie und kaufen Tampons, Binden und Slipeinlagen. Dazu kommt dann noch der Gang zur Apotheke, um die miesen Krämpfe mit Schmerztabletten zu bekämpfen. Und was ist mit Wärmflasche, Schokolade und co? Gehören ja auch irgendwie dazu. Dass da einiges an Moneten zusammenkommt, kann man sich denken. Aber wie teuer ist der ganze Spaß denn eigentlich? So aufs Leben gerechnet? Wir haben da mal ein bisschen Recherche betrieben – voilà!

 

Entscheidend ist, welches Produkt verwendet wird

Um auszurechnen, wie teuer die Menstruation ist, ist zuallererst natürlich relevant, welche Produkte benutzt werden. Laut einer Statistik aus dem Jahr 2017 (via Erdbeerwoche) benutzen die meisten Menstruierenden in Deutschland Tampons. Wir bei einhorn wissen natürlich, dass unsere Menstruationstasse Papperlacup die günstigere und nachhaltigere Variante ist, aber um deutlich zu machen, wie viel die monatliche Blutung bei der Mehrheit der Menstruierenden kostet, beziehen wir uns in diesem Artikel auf Tampons.

 

Wie viele Tampons pro Tag?

Für unsere Berechnung nehmen wir mal 4 Tampons am Tag. Tampons sollten alle 4 – 8 Stunden gewechselt werden. Der Tag hat 24 Stunden und wenn wir von einer Tragedauer von durchschnittlich 6 Stunden ausgehen, verbrauchen wir am Tag 4 Tampons. Das ist natürlich nur ein Mittelwert, nachts oder am Ende der Periode werden Tampons weniger häufiger gewechselt, dafür aber am Anfang der Menstruation vielleicht öfter. Wir finden, 4 Tampons sind ein guter Durchschnittswert.

Wie teuer sind Tampons?

Wie bei fast allen Produkten gibt es natürlich auch unterschiedliche Preis- und Qualitätsklassen bei Tampons. Wir bei einhorn haben mit den Tamtampons ein Produkt entwickelt, dass den Baumwollbäuer*innen und Ernter*innen faire Arbeitsbedingungen und Löhne, sowie einen nachhaltigen Bio-Anbau garantiert. Noch dazu gehen bei einhorn 50 % der Profite an fairstainable Projekte. Mehr kannst du hier erfahren.

Hochwertige Bio-Rohstoffe haben ihren Preis und deshalb kosten unsere Tampons ein bisschen mehr als herkömmliche Tampons, die aus Viskose und Kunststoff hergestellt werden und keine fairstainable Mission haben. Diese Tampons können dann natürlich auch billiger verkauft werden. Wir rechnen hier aber mit dem Durchschnittspreis unserer Tamtampons, der bei ungefähr 23 Cent liegt, weil wir finden, dass man von einem Preis ausgehen sollte, der für alle fair ist.

 

Und über was für einen Zeitraum menstruieren wir?

Nächste Frage – wie lange menstruieren wir überhaupt? Im Schnitt menstruieren wir 6,2 Jahre unserer Lebens durchgehend. 13 mal im Jahr  für 5 Tage ergeben 65 Tage. Das über einen Zeitraum von ungefähr 35 Jahren sind 2275 Tage. 2275 Tage geteilt durch 365 und ergibt gerundet 6,2.

Über 2000 Euro nur für Tampons

Klar, dass Schwangerschaften, Stillzeit oder andere Gründe, weshalb die Periode ausbleibt abgezogen werden müssen. Gleichzeitig ist bei einigen Menstruierenden die Lebensspanne, in der die Periode auftritt, kürzer oder länger. Oder die Länge der einzelnen Periode variiert. Jeder Mensch ist anders und deshalb sind 6 Jahre unser Durchschnittswert.

6 Jahre x 365 = 2190 Tage, an denen wir 4 Tampons benutzen, also 2190 x 0,23 x 4  = 2014,80 Euro. 

 

Die versteckten Kosten

Die Periode ist teuer. Denn nur mit Tampons ist es nicht getan. Rechnet man da noch mal zu, was wir noch so alles brauchen, dann könnte man ohne weiteres noch Schmerztabletten und Slipeinlagen als Back-up oder für die Tage zwischen den Perioden dazu rechnen. Die britische Huffington Post hat eine Summe von 18.450 £ errechnet, die Menstruierende in ihrem Leben für die Periode ausgeben. Das sind umgerechnet mehr als 20.000 Euro! Diese bezieht aber auch noch Dinge wie die Pille zur Verhütung, Schokolade, Wärmflaschen oder Ersatz für unter der Periode befleckten Höschen mit ein.

Die Summe ist natürlich sehr hoch und es lässt sich auch darüber streiten, ob man jeden Monat eine neue Unterhose kaufen muss und auch nicht jede hat Lust auf Schokolade.

 

6.300 Euro – ein teurer Spaß

Nichtsdestotrotz – in unserer kleinen Umfrage auf Instagram habt ihr angegeben, im Schnitt ca. 15 Euro pro Monat für die Periode auszugeben. Schmerztabletten, Schokolade und Wärmflasche gehören für die meisten von euch dazu. Das sind auf das ganze Jahr gerechnet 180 Euro. Multipliziert mit der Anzahl der „Menstruationsjahre“ (wie im Beispiel oben 35) sind wir schon bei 6300 Euro, die uns die Periode aufs Leben gerechnet kostet. Ganz schön viel. Wenn ihr euch das Geld für die Periode sparen könntet – was würdet ihr euch davon gönnen?

 

Dieser Artikel spiegelt die individuellen Erfahrungen eines einhorns wider und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

 

 

Bild: @papermagazine

Share this madness:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.