Papperlacup! Wie geht das eigentlich?

Wie funktioniert eine Menstruationstasse?

Der Name ist Programm, denn es handelt sich um ein kelchförmiges Gefäß, das das Blut während der Periode innerhalb des Körpers sammelt. Die Tasse wird während der Periode entnommen, das gesammelte Blut wird ausgeleert, die Tasse wird ausgewaschen und wieder eingesetzt. Durch die Tasse entsteht so viel weniger Müll als mit Tampons und Binden. Vier Cups, die jeweils etwa zehn Jahre getragen werden können, stehen bis zu 17.000 Binden und Tampons gegenüber, die einmal verwendet und dann weggeworfen werden. Die Menstruationstasse schont auch den Geldbeutel, da sie mehrere Jahre verwendet werden kann. Einige Menstruierende berichten auch über gesundheitliche Vorteile:  Manche, die über Periodenkrämpfe klagten, haben nach dem Wechsel zur Menstruationstasse weniger starke oder gar keine Regelschmerzen mehr. Außerdem trocknet die Menstruationstasse die Scheide nicht aus, weil sie, anders als ein Tampon, nicht absorbiert, sondern auffängt.

Wie unterscheidet sich der einhorn Papperlacup vom Tampon?

Der Cup ist im Gegensatz zum Tampon einfach ein absoluter Zero-Wasteler. Den Tampon kannst du nur einmal verwenden, der Papperlacup wird immer wieder verwendet und hält bei guter Pflege viele Jahre.  Bereits innerhalb von einem Jahr hast du so dem Weltmüllberg 190 Tampons (oder 260 Binden) erspart. Genial!
Eins haben Tampon und Tasse aber gemeinsam, sie werden beide in die Scheide eingeführt, um Menstruationsblut aufzufangen. Der Papperlacup sammelt das Blut, der Tampon saugt es auf. Beide haben unterschiedliche Fassungsvermögen: Papperlacups fassen 17 ml (Größe 1) bzw. 26 ml (Größe 2). Ein Tampon absorbiert nur zwischen 6-18 g. 

Was unterscheidet den einhorn Papperlacup von anderen Menstruationstassen?

Unser Papperlacup ist zu 100% aus medizinischem Silikon hergestellt und besonders soft und geschmeidig. Noch etwas ganz besonderes: Die Menstruationstasse wird hier in Deutschland produziert, in einer kleinen Produktion, an den Vorbergen des Schwarzwalds. Das Säckchen kommt von manomana, einem ökosozialen Textilindustrieunternehmen in Deutschland und wird aus Bio-Baumwollresten gemacht. Bei manomama stellen primär Frauen, die andernorts durch das Raster des Arbeitsmarktes fallen, ökologisch einwandfreie Textilien unter transparenten und fairen Bedingungen her. Mehr erfährst du hier: www.manomama.de. Außerdem enthält der Papperlacup unsere schönsten außergalaktisch coolen Periodensticker.

Welche Größe ist für mich geeignet?

Herauszufinden, welche Größe dein Papperlacup am besten haben sollte, ist wichtig, damit du in den vollen Genuss seiner Vorteile kommst. Mit Hilfe dieses kleinen Größen-Guides kannst du ganz einfach herausfinden, ob du Größe 1 oder Größe 2 brauchst.

Kann man da denn so viel falsch machen?

Wir wollen, dass du mit deinem Papperlacup glücklich wirst und er dich viele Jahre begleiten wird. Und ein Cup, der nicht passt, bringt niemandem was. Vor allem, wenn du vorher noch keinen Cup benutzt hast, musst du dir am Anfang vielleicht noch ein bisschen mehr Zeit nehmen, um deinen Körper kennenzulernen.

Los geht’s!

Bei der Wahl der Größe gibt es verschiedene Faktoren: Länge deiner Vagina, Blutungsstärke, vergangene Schwangerschaften und Alter. Wir fangen mit dem wichtigsten Kriterium an und enden mit den nebensächlichsten.

1. Länge deiner Vagina

Holt das Lineal raus, hier kommt das Pendant zum Schwanzvergleich. Kleiner Scherz! Damit der Cup gut sitzt, ist es wichtig, dass er komplett in deine Vagina passt. Du führst also deinen (sauberen) Zeigefinger ein. Damit ertastest du nun deinen Muttermund. Der fühlt sich ein bisschen so an wie die Nasenspitze.

Wenn du den Muttermund  ertasten kannst, ohne deinen Finger sehr tief einzuführen, dann ist der kleine Cupfür dich der richtige. Wenn du den Muttermund mit deinem Finger nicht ertasten oder erahnen kannst, dann ist der große für dich geeignet.

Du bist dir immer noch nicht ganz sicher?

Dann geht es hier ins Detail: Führe den Zeigefinger ein, dann nimmst du den Daumen der gleichen Hand  und markierst dann damit einfach den Punkt, bis zu dem du deinen Finger einführen konntest bis du den Muttermund gespürt hast.  Dann misst dann die Länge von diesem Punkt bis zur Fingerspitze. Kannst du den Muttermund nicht ertasten, dann hast du vermutlich eine lange Vagina.

Unser kleiner Papperlacup ist 69,7 mm (ohne Stiel: 49,7 mm) lang und unser großer Papperlacup 77,1 mm (ohne Stiel 54,9 mm). Du kannst den Stiel  problemlos abschneiden oder kürzen, das machen viele Menstruierende. Um die richtige Größe zu finden, ist es wichtig, dass der Cup-„Körper“ bequem in deine Vagina passt.

Beispiel:  Wenn du gemessen hast, dass deine Vagina 6 cm lang  ist, dann solltest du dich lieber für den kleinen Cup entscheiden und den Stiel abschneiden. Aber wenn du deinen Muttermund gar nicht ertasten kannst und deine Vagina dementsprechend lang ist, sagen wir 8 cm, dann ist vermutlich der größere Cup für dich der richtige und du musst den Stiel noch nicht mal unbedingt kürzen. Ein zu kleiner Cup könnte nämlich schwer zu packen sein. Ach so, den Stiel bitte nur dann abschneiden, wenn du den Cup grade nicht trägst.

PS.: Es ist übrigens am besten, während der Periode zu messen, da sich der Stand der Gebärmutter im Laufe des Zyklus verändern kann.

2. Blutungsstärke

Der aufregendste Teil wäre hiermit geschafft.  Jetzt geht es um deine Blutungsstärke. Wenn du vorher Tampons oder Binden benutzt hast, ist es manchmal etwas schwierig abzuschätzen, wie stark oder schwach der eigene Flow ist. Beim Cup hast du da schon eher den Überblick. Trotzdem als Richtwert: Wenn du eine eher schwache Blutung hast, wählst du den kleinen Papperlacup, wenn du eine starke Blutung hast, den größeren. Der kleine Papperlacup fasst 17 ml und der große 26 ml – zum Vergleich: ein normalo Tampon nur ungefähr 9-12g.

3. Vergangene Schwangerschaften

Für die Wahl der richtigen Größe ist es auch relevant, ob du bereits ein Kind zur Welt gebracht hast oder nicht. Dabei ist es zweitrangig, ob du auf natürliche Art und Weise entbunden hast oder dein Kind per Kaiserschnitt auf die Welt gekommen ist. Denn eine Schwangerschaft führt dazu, dass sich dein Becken etwas verändert, da der Körper sich auf die Geburt vorbereitet. Deshalb greifst du auch dann zum größeren Cup. Wenn du einen Rückbildungskurs gemacht hast und einen sehr starken Beckenboden hast, dann kannst du aber auch den kleineren in Erwähnung ziehen – besonders dann, wenn deine Blutung nicht so stark ist und deine Vagina kurz.

4. Alter

Mit dem Alter werden die Muskeln weicher – und somit auch dein Beckenboden. Bist du unter 30, dann ist wahrscheinlich der kleinere Cup etwas für dich. Wenn du über 30 bist – überhaupt nicht schlimm, denn spätestens jetzt kannst du den großen Papperlacup benutzen. Solltest du aber sehr viel Sport machen (vor allem Yoga und Reiten) und dadurch einen trainierten Beckenboden haben, dann kannst du auch hier zum kleineren Cup greifen.

 

Zusammenfassung please?

Der kleine Papperlacup ist für dich richtig wenn:

  • du eine eher kurze Vagina hast
  • du eine eher leichte bis mittlere Blutung hast
  • du noch kein Kind geboren hast
  • du unter 30 bist

 

Der größere Papperlacup ist für dich perfekt wenn:

  • du eine lange Vagina hast
  • du eine starke Blutung hast
  • du bereits ein Kind geboren hast (egal ob vaginal oder per Kaiserschnitt)
  • du über 30 bist

Jetzt kennst du alle Kriterien und kannst dir dementsprechend den Papperlacup in der richtigen Größe besorgen. Wie bereits erwähnt, sind die beiden ersten Punkte, also Länge der Vagina und Blutungsstärke am relevantesten. Die anderen beiden Faktoren kannst du dann nutzen um die Nuancen zu bestimmen. Ach so, den kleinen Papperlacup kannst du hier kaufen und hier den größeren 😉

Kann ich den einhorn Papperlacup auch benutzen, wenn ich eine Latexallergie habe?

Ja! Der einhorn Papperlacup wird aus hochwertigstem medizinischem Silikon in Deutschland hergestellt, und das ruft keine Allergien hervor. Es ist geruchsfrei, latexfrei und hypoallergen und wird auch für andere hochwertige medizinische Produkte verwendet.

Kann ich den einhorn Papperlacup bereits einsetzen, bevor die Periode losgeht?

Ja! Du kannst den einhorn Papperlacup auch einsetzen, bevor deine Periode losgeht. Das unterscheidet sie von Tampons, die vor der Menstruation eingesetzt, austrocknen und zu Reizungen führen können. Bitte denke aber daran, deinen Papperlacup nach maximal 12 Stunden zu entnehmen und zu reinigen.

Kann ich den einhorn Papperlacup auch schon vor der Periode zum Üben einsetzen?

Es ist grundsätzlich unproblematisch, den Papperlacup zum Üben auch außerhalb der Periode einzusetzen und es kann nicht schaden, die Faltung vorher zu trainieren. Aber Achtung, Achtung: Während der Periode fühlt sich die Vagina ganz anders an, sie ist weicher und der Muttermund kann höher oder tiefer stehen stehen als sonst. Außerdem fungiert das Blut als natürliches Gleitmittel. Es kann also sein, dass sich der Cup anders anfühlt, wenn du ihn vor deiner Periode zum Üben trägst, als wenn du ihn tatsächlich während deiner Periode benutzt. Deshalb solltest du mit dem Kürzen des Stiels deines Papperlacups warten, bis du deine Periode tatsächlich hast, denn auch wenn dich der Stiel stört oder du den Cup beim Üben nicht gut einführen kannst – während deiner Periode könnte dann alles perfekt passen.

Kann ich den einhorn Papperlacup mit einer Spirale oder einer Gynefix (Kupferkette) benutzen?

Du kannst den Papperlacup mit der Spirale oder der Kupferkette kombinieren. Auch wenn der Cup durch einen leichten Unterdruck in Position gehalten wird, ist es unwahrscheinlich, dass Spirale oder Kupferkette dadurch gelöst werden. Außerdem besteht die Möglichkeit, sich bei deiner Gynäkologin / deinem Gynäkologen den Faden von Spirale oder Gynefix kürzen zu lassen. Falls der Faden länger als normal wirkt, könnte dies bedeuten, dass sich deine Spirale / Gynefix bewegt hat.

Kann ich den Papperlacup mit einem Verhütungsring verwenden?

Ja, kannst du. Du solltest nur daruaf achten, den Verhütungsring möglichst weit in deine Scheide einzuführen und danach erst die Menstruationstasse einzusetzen. Auch wenn es am Anfang etwas ungewohnt sein kann, den Cup zu benutzen, wirst du mit der Zeit zum Profi und die Anwendung ganz einfach.

Ich bekomme die Menstruationstasse nicht mehr heraus! Was soll ich tun?

Einfacher gesagt, als getan, aber am Wichtigsten ist, dass du ganz ruhig bleibst. Der Cup kann nicht in Dir verschwinden.  Also ruhig atmen und entspannen. Wenn du Probleme dabei hast, mit deinen Fingern den Boden oder den Stiel des Cups zu erreichen, kann es helfen wenn Du, in die Hocke gehst, oder dich auf die Toilette setzt und mit den Bauchmuskeln nach unten presst (wie beim Stuhlgang).  Gleichzeitig versuchst du, den Papperlacup zu greifen. Du kannst auch versuchen, den Zeigefinger an der Seite der Tasse vorbei zu schieben und dadurch das Vakuum zu lösen.

Falls du den Boden des Papperlacups zu greifen bekommst, drücke den Boden mit zwei Fingern zusammen oder rüttele ihn ein bisschen hin und her und ziehe ihn vorsichtig heraus.

Muss ich den Papperlacup rausnehmen, wenn ich auf die Toilette gehe?

Nein. Du kannst ganz normal auf die Toilette gehen, wenn du den Papperlacup trägst. Nach dem Stuhlgang kannst du überprüfen, ob der einhorn Papperlacup noch richtig sitzt. Bitte immer ans Händewaschen denken.

Schützt mich die Benutzung der einhorn Papperlacup auch vor TSS?

Leider besteht auch bei der Benutzung einer Menstruationstasse ein TSS-Risiko. Aber wenn du auf Sauberkeit achtest, kannst du das Risiko minimieren. Es ist wichtig, dass du dir jedes mal die Hände wäschst, bevor du den Papperlacup einsetzt oder entfernst, ihn nicht länger als 12 Stunden am Stück trägst und dass du ihn am Ende jeder Periode auskochst.

Das TSS (Toxische-Schock-Syndrom) ist eine sehr seltene, aber ziemlich ernste Krankheit, die im Zusammenhang mit Menstruationstassen oder Tampons auftreten kann. Wenn du während deiner Menstruation plötzlich Symptome wie Fieber (39°C oder mehr), Erbrechen, Durchfall, Kopfschmerzen, Schwindel, Halsschmerzen, Ohnmacht, Muskelschmerzen oder sonnenbrandähnlichen Hautausschlag bemerkst, muss der Cup sofort raus aus deinem Körper und du dann tatütata sofort ab ins Krankenhaus oder zum Arzt/ zur Ärztin! Erzähle ihm oder ihr unbedingt, dass du gerade deine Tage hast und eine Menstruationstasse getragen hast. TSS kann nämlich lebensbedrohlich sein und muss daher frühzeitig erkannt und behandelt werden.

Wie entsorge ich meine alte Menstruationstasse?

Wenn dein Papperlacup Dir nach ein paar Jahren nicht mehr fresh genug ist, kannst du ihn einfach im Restmüll entsorgen. Alternativ kannst du die Tasse auch verbrennen. Dabei entstehen keine schädlichen Dämpfe und es bleibt nur noch ein bisschen Asche übrig.

Wie groß sind die beiden Papperlacups?

Der kleine Cup (Größe 1) hat an der Öffnung oben einen Durchmesser von  39,3mm und eine Gesamtlänge von 69,7mm. Der Stiel (17mm) kann jederzeit mit einer Nagelschere gekürzt werden.

Der große Cup (Größe 2) hat an der Öffnung oben einen Durchmesser von  43,5mm und eine Gesamtlänge von 77,1mm. Der Stiel (17mm) kann jederzeit mit einer Nagelschere gekürzt werden.