Latexaufbereitung

Latexaufbereitung

Latexaufbereitung

Nach einer kleinen Reise haben wir eine super Latexaufbereiterin, Sudthida, in Südhthailand gefunden, die Fairstainability im Herzen trägt. Mit ihr zusammen arbeiten wir daran, die Agroforst-Bauern in unsere Lieferkette zu integrieren. Nachdem sie den Latex einsammelt wird er zentrifugiert.

Vereinfacht gesagt entziehen Zentrifugen dem Latex Wasser und Schmutz. Als nächstes reift der Latex für etwa drei Wochen. Es entsteht der qualitativ hochwertige 60%-ige Latex.

Rückverfolgbarkeit

Phattex erhält wöchentliche Lieferungen von verschiedenen Plantagen. Momentan wird der Latex nach Ankunft vermischt, aufbereitet, gelagert und an die unterschiedlichen Kunden ausgeliefert. Wir wollen in einhorn Kondomen aber nur den Latex von den Bauern, die in Agroforstsystemen anbauen. Deshalb werden wir mit Sudhidta Prozesse implementieren, die sicherstellen, dass der Kautschuk aus unserem fairstainability Projekt nach Aufbereitung auch an Richter Rubber geliefert wird. Die Sonderbehandlung des einhorn Latex ist aber schwierig. Es bedeutet erheblichen Mehraufwand, längerfristige Planungen, mehr Transportkosten (da sie nicht auf eine große Menge umgeschlagen werden können) und viel Zusammenarbeit und guten Willen.

Langfristige Ziele

Auch hier gibt es Fairstainability Bereiche, die wir langfristig angehen wollen. Zur Aufbereitung des Latex werden verschiedene Chemikalien benutzt. Einige davon sind vielleicht möglich wegzulassen, bei gleichbleibender Qualität des Latex. Das wollen wir versuchen. Und wir wollen auch die Arbeitsbedingungen bei Phattex unter die Lupe nehmen und prüfen, wie man diese verbessern kann.

So sieht es bei einer Latexaufbereitung aus. Diese beliefert auch unseren Kondomproduzenten, aber ist nicht die in Thailand.