Das Leben eines einhorns

Die nachhaltige Wertschöpfung unserer einhörner

Das Leben eines einhorns

Kautschukplantage

 

Die Kautschukplantage für faire Kondome
  • Latex, der Milchsaft des Kautschukbaumes, wird durch Anritzen der Baumrinde gewonnen.
  • Der Kautschuk für unsere Kondome wächst hauptsächlich in Südthailand in der Provinz Songkhla.
  • Wir arbeiten gerade daran, Bauern in unsere Lieferkette zu integrieren, die die Biodiversität erhalten und Kautschuk in Agroforstsystemen anbauen.

Fairstainability Herausforderung:
Die Lieferkette zwischen den Bauern in Thailand, der Latexaufbereitung und dem Kondomproduzenten in Malaysia besteht noch nicht. Hier arbeiten wir gerade gemeinsam daran, die Verbindungen herzustellen und den Qualitätsansprüchen gerecht zu werden. Außerdem erarbeiten wir gemeinsam mit 2 Consultants (Michael und Gaga) und den Kautschukbauern in Thailand einen Agroforestry-Standard.

Latexaufbereitung @ Phattex

Sudthida
  • Die Latexaufbereitung Phattex sammelt den Latex von den Kautschukbauern ein und verarbeitet ihn.
  • Vereinfacht gesagt entziehen Zentrifugen dem Latex in diesem Schritt Schmutz und Wasser.
  • Danach geht der Latex zu Richter Rubber.

Fairstainability Herausforderung:
Die eine Herausforderung ist hier, die Qualität des Latex zu bekommen, der für Kondome (ein Medizinprodukt) geeignet ist. Die andere ist es, den Transport von Thailand nach Malaysia zu gewährleisten mit Mengen, die sich auch zur Weiterverarbeitung lohnen.

Kondomherstellung @ Richter Rubber Technology

  • Klaus mit seiner Firma Richter Rubber Technology produziert die Kondome für uns.
  • Hier wird außerdem jedes Kondom auf seine Qualität geprüft – natürlich nach ISO-Norm.
  • Wenn alles in Ordnung ist, verpackt Richter Rubber die kleinen einhörner noch und verschickt sie nach Deutschland.

Fairstainability Herausforderung:
Richter Rubber ist bereit, seine Prozesse nach Fairstainability Kriterien umzustellen. Dazu müssen beim Latexeinkauf die Anforderungen an die Rückverfolgbarkeit beachtet werden. Allerdings ist das bei den (noch!) verhältnismäßig kleinen Mengen, die wir von Richter abnehmen, sehr schwierig. Wir arbeiten auch gemeinsam daran nachhaltigere Inhaltsstoffe zu finden.

Transportwege

Fair transportierte Kondome per Schiff und Laster

Das einhorn legt von der Kautschukplantage bis zu euch viele Wege zurück. Die Kautschukplantagen in Thailand zur Latexaufbereitung in der selben Region und dann über die Grenze in den Norden Malaysias zu Richter Rubber. Diese Transporte finden mit LKWs statt. Die fertigen Kondome kommen dann mit dem Schiff nach Hamburg oder Bremen und von dort mit dem LKW oder der Bahn nach Berlin in unser Lager und unsere einhorn Zentrale. Von hier verschicken wir unsere liebevoll gepackten Pakete an euch. Dafür nutzen wir den klimaneutralen Versand GoGreen von der DHL. In einigen PLZ in Leipzig gibt es dazu die Möglichkeit unseren Bestseller per Fahrrad geliefert zu bekommen. Darüberhinaus wird es zukünftig in Berlin und Hamburg (leider nicht alle PLZ) die Möglichkeit geben alle Produkte per Fahrrad zu erhalten.

Alle Tüten, die ihr bei unseren Partnern erwerbt, liefern wir entweder direkt in die Filialen oder in deren zentralen Verteilungszentren. In den Logistischen Prozessen, vor allem im B2B-Bereich werden wir von der Lichtenberger Werkstatt für Behinderte unterstützt.

 

 

Fairstainability-Herausforderung: Wir wollen die CO2-Bilanz der Transportwege verbessern. Wir suchen zum Beispiel nach der optimalen Verpackung für den Versand, sodass wir keine Luft durch die Gegend schicken.

einhorn Zentrale

Einhorn Logo - Faire, nachhaltige Kondome

Und was machen wir in der einhorn Zentrale? Wir lassen einhörner fliegen, Tauben tanzen und am besten alles mit Glitzer. Ja und dann kümmern wir uns noch darum, dass jeder, der einhörner bestellt, auch welche bekommt, dass am liebsten alle Menschen einhörner benutzen und natürlich, dass wir langfristig dazu beitragen, dass Mensch und Umwelt entlang der Wertschöpfungskette profitieren. Gleichzeitig versuchen wir natürlich Fairstainability Kriterien in alle Bereiche des einhorn Universums zu integrieren. Dazu haben wir unter anderem die CO2 Bilanz jedes einzelnen Kondoms ermittelt. Wir benutzen natürlich Ökostrom, haben für die Versandverpackung die umweltfreundliche Verpackung von Biobiene gewählt, gucken, dass auch das Paketband vegan ist, lassen unsere Postkarten bei der Umweltdruckerei drucken und arbeiten eng mit der Lichtenberger Werkstatt für Behinderte zusammen.

Fairstainability Herausforderung: Rauf auf’s Fahrrad und ab zum Business-Termin!? Es wäre so schön wenn das so easy ginge. Um eine gute Beziehung zu unseren Lieferanten und Partnern aufzubauen, wollen wir so oft wie möglich auch vor Ort sein. Aber mit dem Fahrrad und den Öffis sind Italien, Slovenien oder gar Malaysia manchmal etwas schwierig zu erreichen. Deshalb ist die größte Herausforderung in der Zentrale: Weniger fliegen und nachhaltige Transportmittel nutzen!

#Make magic happen

Tolle Einhorn Erlebnisse in der Sprechblase

Die einhörner sind endlich bei euch. *Fuck, *Fuck, *Fuck, *Magic*, *Magic*, *Magic*, *Sex, *Sex, *Sex. Und danach? Während eure Hormone sprudeln, wird das kleine einhorn nicht weiter beachtet. Je nachdem wo das Liebesspiel sich zutrug und wie ordentlich ihr seid, landet es früher oder später im Müll. Aber wir müssen jetzt alle nicht traurig sein, denn Kondome sind kompostierbar. Es gibt also ein Leben danach.

Und jetzt noch was zu Kondomen generell:

Kondome bieten eine sichere Art der Verhütung. Sie schützen vor sexuell übertragbaren Krankheiten und ungewollten Schwangerschaften und das ganz ohne Hormone. Benutzt Kondome. Sie sind was Gutes.