Syphilis in Germany is on the rise!

Nee, ich meine nicht den Club Sisyphos sondern die sexuell übertragbare Krankheit Syphilis. Und wie komm ich da jetzt drauf?

Neulich habe ich in einem Gespräch mit einem Arzt erfahren, dass die Syphiliserkrankungen in Deutschland in den letzten Jahren gestiegen sind. Wir kamen darauf, als ich ihm erzählt habe, dass ich bei einhorn arbeite und wir Kondome verkaufen. Er sagte mit, dass es so aussieht, dass immer weniger Kondome genutzt würden. Indikator dafür sei der Anstieg an der meldepflichtigen Krankheit Syphilis. Allein im Jahr 2014 gab es laut des Robert Koch Instituts 5722 Neudiagnosen, 14% mehr als im Vorjahr.

Nach dem Gespräch ist mir aufgefallen, dass ich keine Ahnung hatte, was Syphilis eigentlich ist und habe ein bisschen im Internet rumgesurft um mich zu informieren.

Woher kommen die erhöhten Syphilis-Zahlen?

Gerade in Ballungszentren wie Berlin und Hamburg hat die Zahl zugenommen. Aber welche Menschen sind am ehesten betroffen? Klar, diejenigen, die ungeschützten Geschlechtsverkehr haben. Trotzdem ist auffällig, dass der Anstieg fast ausschließlich auf Infektion bei Männern, die Sex mit Männern hatten, zurückzuführen ist. Echt? Und gehöre ich als Frau jetzt nicht zur Risikogruppe? Doch, auch bei Frauen wurde Syphilis gemeldet, hauptsächlich bei den 25-29-jährigen.

Also, was ist Syphilis jetzt eigentlich und wie wird´s übertragen?

Syphilis ist eine Geschlechtskrankheit. Auch wenn Infizierte anfänglich kaum was von der Krankheit mitbekommen. Ein bisschen geschwollene Lymphknoten sind nicht gleich Besorgnis erweckend. Aber im weiteren Verlauf kann die Krankheit, wenn sie unbehandelt bleibt, fies werden: Grippeähnliche Beschwerden, Hautausschläge und Geschwüre bis hin zu Organschäden an Gefäßen, Nerven, Skelett und Gehirn.

Und was ich nicht so richtig auf dem Schirm hatte: Geschlechtskrankheiten sind nicht nur durch ungeschützten Vaginal- oder Analsex übertragbar, sondern auch durch orale sexuelle Befriedigung. Also wenn beim Sex kein Kondom zur Hand ist, einfach auf Oralverkehr zurück zugreifen, ist keinesfalls safe.

Also Leute denkt dran: Kondome schützen nicht nur vor ungewollten Schwangerschaften, sondern auch vor Geschlechtskrankheiten. Dieser Schutz steht bei einem Berliner Apotheker bei seiner Aktion anscheinend weniger im Vordergrund. In seiner Apotheke in Neukölln wirbt er mit Zetteln an Kondompackungen fürs Kinderkriegen.

Aber bei so viel Aufklärungsarbeit in Deutschland?

Ich hab nicht gedacht, dass gerade in Deutschland so viele Neuerkrankungen aufkommen. „Gib-AIDS-keine-Chance„, „Mach´s mit!“ etc. sind Slogans, die mir total präsent im Kopf sind. Und trotzdem steigt die Anzahl von Geschlechtskrankheiten.

Was glaubt ihr? Geht der Gebrauch von Kondomen zurück? Sinkt die Angst vor AIDS und warum? Vielleicht, weil eine Infektion nicht mehr ein unmittelbares Todesurteil bedeutet?

Mir ist auf jeden Fall wieder klar geworden, warum einhorn ein absolut sinnvolles Produkt verkauft und wir mehr über Sex, Verhütung und alles was dazu gehört, wie auch Geschlechtskrankheiten, reden sollten!

Share this madness:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.