Für Menstruationstassen werden Strände geklaut! Ein Gerücht?

“In Jamaika wurde 2008 über Nacht ein 400m langer Strand geklaut”

“weltweit werden Meeresböden abgesaugt “

“in Indien treibt schon die Sand-Mafia ihr Unwesen.”

Ok, das nimmt hier langsam Bild-Zeitungscharakter an . Doch geht es hier um ein ernstes Thema. Zu dem schon viel zu viel Unklarheit herrscht: Strand! Ja ihr habt richtig gehört unsere Beachvibes sind in Gefahr! 

Strände bestehen oft aus Quarzsand und Quarz ist der Grundausgangsstoff für die Herstellung von Silikon. „Wie Sand am Meer“ kann man heute nicht mehr sagen, denn Sand und insbesondere  Quarzsand ist ein umkämpftes Gut. Darüber hinaus verlieren viele Menschen durch den Abbau ihre Lebensgrundlage  Und dieser hinterlässt enorme Schäden in der Umwelt. Das entspricht wirklich nicht unserem Fairstainability-Ansatz. Können wir so einen Rohstoff in unseren Produkten also verantworten?

Doch dann nach unendlich vielen Fragen stellen und lesen und diskutieren und ach? Noch mehr Fragen stellen… Warum hat denn noch niemand diese Fragen gestellt?… fanden wir heraus (Trommelwirbel und Engelschöre ), dass es ein nur weit verbreitetes, unendlich oft repliziertes Gerücht ist, dass aus Quarzsand Silikon gemacht wird. Das geht nämlich gar nicht!

 

 via GIPHY

 

Dafür haben wir (濾) den Experten für mineralische Rohstoffe, Herrn Elsner () von der BGR (Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe) gefragt:

Woraus wird denn Silikon hergestellt, wenn nicht aus Quarzsand? 

Ganz grob hat die Produktion drei große Etappen: Quarz -> Rohsilizium -> Silikon

濾 : Immer wieder liest man von Skandalen rund um den Abbau von Quarzsand wie z.B.  das Absaugen von Meeresböden. Kann der Abbau von Quarz für die Silikonproduktion von der Gewinnung von Quarzsand für die Bauindustrie abgegrenzt werden?

 : Ganz einfache und klare Antwort: Da nur Quarzkies oder Quarzschotter zur Produktion von Silizium geeignet ist, betrifft keiner der genannten Sandskandale die Silizium- oder Silikonproduktion.

—> das heißt: die Sandmafia hat kein Interesse an Menstruationstassen. 

Ok, es ist kein Sand, aber Quarzkies und Quarzblöcke. Und gibts da auch Skandale?

Quarzkies und seine Auswirkungen auf die Umwelt

濾 : Können Sie mir einen Überblick zu Quarzkies geben? Wo wird er verwendet und wo wird Kies abgebaut? Welche Umweltauswirkungen hat der Abbau und die Weiterverarbeitung von Quarzkies?

 : Kies ist durch eine Korngröße von 2 bis 63 mm definiert, darunter wäre es Sand (0,063 – 2 mm), darüber Steine (63 – 200 mm). Quarzkies besteht zu mindestens 95 % aus Siliziumdioxid und findet wegen seiner weißen Färbung in Deutschland vor allem als Kies zur Dekoration im Garten- und Landschaftsbau Verwendung. Andere Einsatzzwecke sind als Filterkies in der Wasseraufbereitung, als Dachkies, zur Produktion von Waschbetonplatten und aufgrund seiner Helligkeit zur Aufhellung von Asphalt. Quarzkies für die Siliziumproduktion muss aber noch reiner sein und mindestens 99,5 % Siliziumdioxid sowie möglichst wenig Aluminium, Eisen und Titan enthalten.

Quarzkies als Rohstoff für die Siliziumherstellung. Quelle: BGR

Lagerstätten in Deutschland

Quarzkieslagerstätten kommen in Deutschland am Rhein bei Bonn, in der Eifel, in der Kirchheller Heide bei Dorsten, im Raum westlich Koblenz bis nach Limburg-Hadamar, im Altenburger Land bei Nobitz, bei Ottendorf-Okrilla in Sachsen und in Niederbayern vor. Da es jedoch nur eine Siliziumschmelze in Deutschland gibt – in Pocking in Niederbayern – werden aufgrund der hohen Transportkosten aber nur die dortigen Quarzkiese und die aus dem benachbarten Oberösterreich zur Siliziumproduktion genutzt.

Genehmigung für den Abbau ist nicht leicht zu bekommen

Quarzkiesgruben sehen aus wie alle Kiesgruben in Deutschland und unterscheiden sich nur im aufbereiteten Endprodukt, dem Quarzkies. Die Genehmigungsverfahren für den Abbau von Kies und Sand in Deutschland werden immer aufwändiger und komplizierter und deshalb auch immer langwieriger und teurer. Häufig dauert es inzwischen über zehn Jahre, bevor irgendwo nach Prüfung eines ganzen Lastwagens voll von Antragsunterlagen (leider kein Scherz!) eine Abbaugenehmigung erteilt wird – oder auch nicht.

Einfluss auf die Biodiversität

Natürlich wird für den Abbau eine Fläche (Wald, Wiese oder häufig auch Acker) in Anspruch genommen, dies aber nur für den Zeitraum der Kiesgewinnung, und steht danach wieder einer anderen Nutzung zur Verfügung. Diese Nachnutzung umfasst heute fast immer eine „natürliche Sukzession“, d.h. Pionierarten wird die Möglichkeit gegeben, die Fläche neu zu besiedeln. So kommt es, dass in Deutschland fast alle anderswo bereits sehr seltenen und bedrohten Tier- und Pflanzenarten in (auch aktiven!) Kies- und Tongruben sowie Steinbrüchen zu finden sind, was auch von Umweltschützern nicht bestritten wird. Mit ganz wenigen Ausnahmen überwiegen inzwischen die positiven Umweltauswirkungen eines Kiesabbaus die negativen!

Energieverbrauch

Für die Weiterverarbeitung des Quarzkieses zu Rohsilizium werden zusätzlich als Reduktionsmittel Kohle (in Pocking je nach Verfügbarkeit Kokskohle, Holzkohle und oder Holzhackschnitzel aus der Holzverarbeitung im benachbarten Bayerischen Wald und in Oberösterreich) sowie ungeheure Mengen an (teurem) Strom benötigt. In Pocking war dies früher ausschließlich und in Norwegen ist dies immer noch Wasserkraft und in Island, in einer ganz neuen Siliziumschmelze, nun sogar geothermische Energie.

Zur Energieerzeugung und als Reduktionsmittel werden Holzhackschnitzel eingesetzt. Quelle: BGR

 樂

Wenn ihr die Magie verstehen wollt wie aus weißem Stein ein silber glänzendes Material hergestellt wird (Silizium) dann folgt diesem Link und ihr werdet begeistert sein!

Beschwert sich jemand?

濾 : Wie wird der Abbau von Quarz in der Öffentlichkeit wahrgenommen?

 : Der Abbau von Quarz oder Quarzkies in Niederbayern oder auch Oberösterreich steht meiner Kenntnisse nach nicht in der öffentlichen Kritik.


Wer ist Herr Elsner und warum weiß er soviel über Quarz?

: Hallo einhorn-Team: Wie auch bei Euch, so sind wir hier ein großes Team von Fachleuten für alle Arten von Energie- und mineralischen Rohstoffen. Ich selber decke so unterschiedliche Rohstoffe wie Zinn, Bismut, Seltene Erden, Edelgase, Zirkon, Titanminerale, Industriegranat und mit einer Kollegin vor allem alle heimische mineralischen Rohstoffe ab. Ich war selber (in einem anderen Leben) mal in der Sand- und Kiesindustrie tätig und verstehe deshalb ganz gut, wie sie funktioniert. Das ist manchmal echt von Vorteil. Was kann ich für Euch tun?

濾 : Können Sie uns kurz beschreiben, was Ihre Aufgabe am Geozentrum Hannover ist?

 : Gerne. Ich sammle viele Daten zu den Rohstoffen, für die ich zuständig bin. Wir werten alle verfügbaren digitalen und analogen Informationsquellen aus, durchforsten Fachzeitschriften und -datenbanken und haben auch die Möglichkeit internationale Fachtagungen, aber auch weltweit Gruben, Bergwerke und Verarbeitungsbetriebe zu besuchen, um den Dingen auf den Grund zu gehen. Die Informationen, die wir sammeln, fließen in umfangreiche Studien zu einzelnen Rohstoffen (oder Bergbauländern) ein, die alle kostenfrei von unserer Homepage herunterladbar sind. Zielgruppen sind einerseits die deutsche Industrie, der wir im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums helfen sollen, sich mit den benötigten Rohstoffen zu versorgen, andererseits die breite Öffentlichkeit, die sich zu einzelnen Rohstoffen oder Rohstoffthemen (z.B. Kinderarbeit im Kongo) informieren möchte.

Vielen Dank Herr Elsner für dieses spannende Interview und dafür, dass Sie uns so zahlreiche Fragen beantwortet haben.

 

Quellen:

Beitragsbild: Photo by Fezbot2000 on Unsplash

Bild 1 und 2: BGR, https://www.bgr.bund.de/DE/Home/homepage_node.html

https://www.sueddeutsche.de/panorama/jamaika-wie-klaut-man-einen-ganzen-strand-1.534025

Share this madness:

One reply on “Für Menstruationstassen werden Strände geklaut! Ein Gerücht?

  • Toni

    Danke, dass ihr darauf aufmerksam macht, das Quarzsand ein wertvoller Rohstoff ist. Es wäre gut, viel mehr zu recyceln. Am Bergbau fasziniert mich immer wieder, wie man diese Stoffe aufspüren kann. Wenn alle nur so viel nutzen würden, wie sie benötigen, dann gäbe es sicher keinen Mangel.

    Antworten

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.