Die Hormone und deine Haut: eine Romanze mit Hindernissen

Unsere Haut gilt als größtes Reinigungsorgan. Da ist es nicht verwunderlich, dass sich auch durch hormonelle Veränderungen der ein oder andere Pickel an die Oberfläche schiebt. Das kann schon mal zu einer großen Berg- und Talfahrt an Hautveränderungen führen. Wo kommen die Pickel eigentlich her? Und was kann man dagegen tun? Damit du bestens gewappnet bist für die Reise durch’s Zyklusland kommen hier unsere Tipps und Tricks bei jedem Halt:

Die Hormone

Die Veränderungen in unserer Haut hängen vorrangig mit zwei Hormonen zusammen: Östrogen und Progesteron. Östrogen sorgt bei hohem Vorkommen für eine geringe Talgproduktion und gleichzeitig für eine bessere Möglichkeit der Wasserbindung in der Haut. Progesteron hemmt den Kollagen-Abbau. Kollagen sorgt wiederum für ein straffes Bindegewebe und so wirkt die Haut praller und straffer. Fest steht also: Wir lieben die beiden Hormone!

Die Periode: Tag 1-5

Während dieser Zeit ist der Östrogen-Spiegel sehr niedrig, was zu einer leicht irritierten und sehr sensiblen Haut führt. Die ebenfalls trockene Haut neigt in dieser Zeit aber nicht zu neuen Pickeln sondern erholt sich von der aufwühlenden Phase zuvor. Die beste Pflege in dieser Zeit basiert besonders auf einer milden Reinigung und einer reichhaltigen Feuchtigkeitspflege.

via GIPHY

Folikelphase: Tag 6-12

In der Folikelphase steigt langsam Östrogen an – yeeeaahhh! Die Haut fettet weniger und wirkt ausgeglichener. Dabei befreit sie sich von den letzten Hautschüppchen. Du kannst sie mit Masken und Enzympeelings am besten in dieser Phase unterstützen!

Ovulationsphase: Tag 13-16

Wir lieben diese Phase! Östrogen schießt in die Höhe und Progesteron steigt ebenfalls! In diesem wahrlichen Höhenflug der Hormone wirkt die Haut straff und rein. Es bilden sich keine neuen Pickel und die Haut kann besonders gut Feuchtigkeit aufnehmen. Kurz um: wir haben eine Bombenhaut und sollten dies mit einem gehörigen Lächeln krönen! Bei der Pflege brauchen wir nichts zu beachten.

Lutealphase: Tag 19-28

Irgendwo mussten die Pickel ja her kommen. Nun ja in der Lutealphase sinkt unser Östrogen rapide ab, was dazu führt, dass unsere Haut mehr fettet und die Poren verstopfen. Gleichzeitig sinkt der Säureschutzmantel der Haut und Bakterien können sich jetzt schneller zu Entzündungen entwickeln. Gründliche Reinigungen sind angesagt! Passt aber auf, dass die Produkte ph-neutral sind, denn der Schutzmantel eurer Haut ist ohnehin schon angeknackst.

Die Haut während des Zyklus scheint eine reine Achterbahn zu sein, aber wenn man versteht, woher die einzelnen Pickel kommen, ist es viel besser nachzuvollziehen mit welchem Fahrgeschäft sie unterwegs sind und wie ihr aufspringen könnt. Wir sehen uns duch die Gurkenscheiben auf den Augen!

Share this madness:

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.